Die Ponyschule - FIVELU*

Kontakt und Anmeldung: Andrea Hanquet oder Alina Soyka

 

Kleine Kinder brauchen kleine Pferde!

 

Dieser Leitsatz, der in der Reiterwelt zunehmend Gehör findet, gilt bei uns seit Gründung der Reitschule.

 

Kinder im Vor- und Grundschulalter sind auf Großpferden völlig verloren, deshalb setzen wir auf unser kinderliebes und gut ausgebildetes Pony-Team FIVELU, um den Kleinsten den Enstieg in unseren wunderbaren Sport zu ermöglichen.

 

Selbstverständlich erfolgt die Ausbildung altersentsprechend zwanglos und spielerisch. Trotzdem nehmen wir auch die Allerkleinsten sehr ernst. Genau wie bei den Großen fordern und fördern wir Achtsamkeit, Sportlichkeit und Teamgeist gegenüber den Ponys und den Mitreitern.

 

 

Fivelu-Reitschüler lernen

  • Artgerechten Umgang mit dem Pony
  • Achtung vor dem Lebewesen Pferd
  • Grundlagen des Führens und Reitens in Theorie und Praxis
  • Reithalle, Reitplatz und Gelände kennen
  • Sich etwas zuzutrauen, aber auch eigene Grenzen erkennen und erweitern

 FIVELU-Unterricht ist

  • vielseitig
  • kindgerecht
  • oft lustig und manchmal streng
  • orientiert an den Grundsätzen der
    FN- Reitausbildung

 

 

 FIVELU-Schüler können

  • im Laufe ihrer Ausbildung die FN-Reitabzeichen 10, 9 und 8 erwerben
  • an den Ferienkursen teilnehmen
  • beim Übergang in die weiterführende Schule nahtlos in unsere Reitschule wechseln

 

 

* FIVELU

ist ein Phantasiename, gebildet aus den Initialen unserer ersten Ponys:
FInn, VEivel und FLucy.

Veivel und Flucy gehen heute als liebenswerte Beisteller für Großpferde andere Wege,  aber die Phanasie ist unser täglicher Begleiter in der Ponyschule geblieben.

 

 

 

 

 

Unsere Stars stellen sich vor:

Filip, *2009, Dartmoor Pony

 

Zuerst habe ich mit meiner Freundin Fiona in Holland gelebt, wir sind dort gemeinsam vor der Kutsche gelaufen und auch geritten worden. Über einen Händler kamen wir zwei dann zu den Fivelus und ich habe sofort gemerkt, hier fühl ich mich wohl.

Die Hilfen von den ganz kleinen Reiter verstehe ich zwar bis heute nicht immer, aber zum Glück übersetzt dann die zweibeinige Chefin. So klappt es eigentlich prima. Allerdings habe ich manchmal auch ganz eigene Ideen und erst wenn die Chefin dann energisch Fiiiillip ruft, weiß ich, die Idee war blöd.

Finn, * 1999, Welsh Cob B 

Wie Ihr schon gelesen habt, gehörte ich zu den Ponys der ersten Stunde und ich habe meinen Job auch sofort gemocht. Manchmal finde ich die Kinder zwar ein bischen laut und auch die anderen Ponys gehen mir mitunter ziemlich auf den Keks, aber im Großen und Ganzen freue ich mich auf jede FIVELU-Stunde.

Ich bin, glaub ich, recht beliebt bei den Kindern, weil ich sehr gut zuhöre und Hilfen auch dann annehme, wenn sie noch nicht so ganz korrekt gegeben werden. 

Das ist für mich kein Problem, man hilft doch gerne, wenn man kann ;-)

Fiona, *2008, Welsh Cob A

Als ich mit meinem Kumpel Fillip zu den FIVELUS kam hatte ich ein bischen Mühe, den andern klar zu machen, welche Regeln ab sofort gelten sollten. Aber inzwischen haben mich alle als Chefin akzeptiert. Das ist auch prima, nur wenn die großen Pferde mit in der Halle sind, habe ich ganz schön Stress, meine Herde zu beschützen, aber das kommt zum Glück nicht so oft vor.

Die Arbeit mit den Kindern find ich ok, nur das Fertigmachen dauert mir immer zu lange, weil ich doch so schlecht stillstehen kann. Am liebsten mag ich es, wenn etwas besonderes ist, wie Reitabzeichen oder Turnier oder so was, dann laufe ich zur Hochform auf und sammle Bestnoten.

Florian * 2010

 

Also ich freu mich echt, dass mir hier mal einer zuhört, bei den andern Ponys hab ich nämlich nicht so viel zu sagen. Das liegt wohl daran, dass ich ganz alleine mit nur einer alten Stute aufgewachsen bin und deshalb spielen und toben nie so richtig gelernt habe.

Das ist aber nicht mehr so schlimm, weil ich jetzt ganz oft bei den Kindern mitmachen darf, die find ich alle total nett. Blöd ist nur, dass ich am Anfang die Reiter im Galopp immer verloren habe, jetzt trau ich mich gar nicht mehr zu galoppieren, obwohl ich's inzwischen auch ohne buckeln könnte.

Die Menschen-Chefin sagt immer, das macht nix, das kommt von ganz alleine. Ich bin ja mal gespannt!

Froni, * 1997, Dt.Part-Bred Shetlandpony

 

Bevor ich zu den FIVELUS kam, war ich als Gesellschafterin für Apollo engagiert, aber da der ja jetzt andere Kumpels hat, darf ich bei den Ponys wohnen und fühle mich dort super wohl. Fiona ist meine beste Freundin und die Jungs sind auch ganz ok.

Ich mag gerne mit den Kindern spielen, besondern mag ich die, bei denen ich mal richtig losrennen darf, ohne dass die Angst bekommen. Bei den anderen bin ich dann halt vorsichtig, schließlich weiß ich genau, wie sich ein FIVELU-Pony zu benehmen hat.